Ein Mensch, der friedfertige, unbewaffnete Zivilisten tötet… 

Ein Mensch, der friedfertige, unbewaffnete Zivilisten tötet, die tagtäglich einem gewaltfreien und selbstbestimmten Leben nachgehen, hat sein eigenes, ehrenvolles Leben auf unserem Planeten Erde durch diese niederträchtigste Tat verspielt. Er reduziert sich damit für den Rest der in Frieden leben wollenden Menschheit auf eine namenlose Nummer, welche sich in die Liste von Personen mit hasserfüllter Verblendung einreiht, die auf asozialste Weise friedliebenden Menschen das Leben genommen haben.

Wir friedfertigen Menschen distanzieren uns auf das Allerschärfste von derlei hasserfülltem, nicht-sozialen Verhalten. Wir tolerieren andere Meinungen, lautes und besonnenes Aufschreien gegen Missstände – aber keinerlei Gewalttaten.

Es soll jeder Mensch sein Leben in persönlicher Freiheit leben. Er soll alles tun und lassen können, was er möchte, sofern er nicht das selbstbestimmte Leben seiner Mitmenschen einschränkt.

Das ist unser Wunsch nach einer friedvollen und vielfältigen Welt!

Deinen Gott verstehen 

Wenn es Dir schlecht geht und Du (immer nur) andere Menschen für diesen Zustand verantwortlich machst, hast Du den Auftrag Deines „Gottes“ nicht verstanden, weil Dich Dein „Führer“ hier auf Erden (absichtlich) fehlgeleitet hat.

Du allein musst hier in der materiellen Welt alles Mögliche versuchen, um friedvoll mit Dir ein bisschen mehr ins Reine zu kommen. Dazu gehört zuallererst der Verzicht auf Gewalt. Falls Du dem nicht widerstehen kannst, wirst Du dies spätestens nach Deinem Tod erfahren. Und dann wirst Du persönlich im nächsten (selbst gewählten!) Leben wieder mit Missständen des menschlichen Lebens konfrontiert werden – verbunden mit der Hoffnung, dass Du dieses Mal mit gesundem Menschenverstand diese Aufgabe besser lösen wirst.