Hilft Homöopathie?

Homöopathie funktioniert vor allem bei Menschen, die (unbewusst) verstehen, dass der/ihr Körper mehr ist als nur ein biologischer Haufen, der aufgrund von wissenschaftlichen Untersuchungen dementsprechend behandelt werden kann. Durch Krankheit des Körpers können einige Zellen nicht mehr ihrer natürlichen Bestimmung folgen – hier können Globuli und Konsorten helfen, betroffenen Zellen durch „Informationsweitergabe“ wieder ihre eigentliche Bestimmung im Organismus zu erklären.

Dies funktioniert jedoch nur bei Menschen, die sich selbst als eine Einheit von Körper und Geist (Seele) verstehen und auch (unbewusst) bereits verstanden haben, dass das Leben viel mehr ist als die reine Existenz auf der Erde. Blödsinn kann es nicht sein, da es genug Leute gibt (vor allem Kinder), bei denen es funktioniert. Ich denke mal, dass bis zu einem gewissen Gesundheitszustand jeder Mensch, sofern er nicht schon in der totalen Denkweise der schnellen Heilung durch ausschließlich „normale“ Medikamente angelangt ist, dafür empfänglich ist.